VfL-U15 siegt zum Saisonauftakt mit 6:1-Toren

Der U15-Nachwuchs des VfL Rhede ist erfolgreich in die Spielzeit 2017/2018 gestartet. Am 1. Spieltag in der Leistungsklasse empfing die Heidemann-Elf im vorgezogenen Spiel die Jugendspielgemeinschaft Haffen-Mehr-Mehrhoog. Nach 70 einseitigen Minuten siegte der VfL hochverdient mit 6:1-Toren und ist damit erster Tabellenführer der jungen Spielzeit.

Die im Sommer runderneute VfL-Elf startete mit sechs Neuzugängen in der Startformation. So hütete Mattis Scheveling das VfL-Gehäuse, der im Sommer von Westfalia Gemen gekommen war. Vor ihm agierten mit Luca Krämer von STV Hünxe, Johannes Koschmieder und Nick Lenz von Westfalia Gemen, Sören Reiss von Adler Weseke und Kapitän Leo Nienhaus vom VfL Ramsdorf weitere fünf neue Gesichter. Und es waren die Neulinge im VfL-Dress, die der Partie ihren Stempel aufsetzten und fünf der sechs Treffer beisteuerten. „Wir haben binnen kürzester Zeit zueinander gefunden. Der Integrationsprozess ist zwar noch nicht abgeschlossen, allerdings harmonieren die Jungs und das Umfeld schon prächtig“, ahnte Heidemann schon vor Spielbeginn, dass man heute eine echte Einheit auf dem Feld erwarte.

Und seine Jungs starteten furios. Gerade einmal 18 Minuten waren gespielt, da war die Partie scheinbar schon entschieden. Tom Schlütter (3.) und Sören Reiss (13./18.) sorgten für eine schnelle und beruhigende 3:0-Führung. Spätestens als Johannes Koschmieder nach 23 Minuten den vierten Treffer folgen ließ, zweifelte niemand am ersten Dreifacherfolg des VfL. Leo Nienhaus konnte dann vor dem Seitenwechsel sogar noch den 5. Treffer des Tages folgen lassen. Insgesamt war es eine Halbzeit, in der der VfL nicht nur Ball und Gegner kontrollierte, sondern den Gegner phasenweise, bedingt durch eine schnelle, druckvolle und zielstrebige Spielweise, überforderte und damit vor eine unlösbare Aufgabe stellte.

Dies sollte sich erst nach dem Wiederanpfiff ändern. Der VfL nahm das Tempo aus dem Spiel, wohlwissend, dass man am morgigen Sonntag einen weiteren, intensiven Test bei Rot-Weiss Essen bestreitet. So konnten sich die Gäste nun gelegentlich aus ihrer Enge befreien und kamen nach 46 Spielminuten zum Ehrentreffer. Den Schlusspunkt zum 6:1 besorgte dann Johannes Koschmieder, der wie beim letzten Test beim SuS Dinslaken erneut einen Doppelpack schnürte.

„Die Vorstellung war für den Auftakt in Ordnung. Sicherlich haben wir zu diesem frühen Stadium der Saison Luft nach oben. Unser Anreiz muss es nun sein, uns gewissenhaft auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, um die Spielanlage zu optimieren und zeitgleich die Fortentwicklung der Mannschaft zu forcieren“, so Heidemann nach Spielschluss.