U19-Nachwuchs nach 2:1-Auswärtssieg weiterhin verlustpunktfrei

Der U19-Nachwuchs des VfL Rhede bleibt auch nach 5 Spieltagen weiterhin verlustpunktfrei und steuert weiterhin in Richtung Niederrheinliga-Qualifikation. Am 5. Spieltag siegte der älteste VfL-Nachwuchs in einem packenden Derby mit 2:1-Toren beim SV Biemenhorst.
„Das war ein ganz hartes Stück Arbeit gegen wirklich gut organisierte Biemenhorster“, gab U19-Trainer Thomas Schunkert nach Spielschluss zu Protokoll. „Insgesamt, so Schunkert weiter, sei es ein packendes Derby gewesen, das den Zuschauern alles bot. Neben erstklassigem Fußball sahen die Zuschauer nämlich eine zu jedem Zeitpunkt intensiv geführte Partie, in der Marco Kämmler die erste, nennenswerte Einschussmöglichkeit hatte. Sein Versuch knallte aber nur gegen den Innenpfosten und wieder zurück ins Spielfeld (11.) „Die frühe Führung hätte unserem Spiel gutgetan, stattdessen kamen die Biemenhorster in der Folgezeit immer besser ins Spiel“, analysierte Schunkert nach Spielschluss die Partie. Zu allem Überfluss gingen die Gastgeber mit der ersten Chance direkt in Front. Julian Schlütter brachte den SVB nach 26 Minuten in Führung, die den Gastgebern natürlich in die Karten spielten. Der VfL musste nun kommen, währenddessen der SVB taktisch diszipliniert verteidigte und bei Ballgewinn blitzschnell umschaltete und so stets gefährlich blieb. Ohne weitere klarste Einschussmöglichkeiten wechselten beide Mannschaften beim Stand von 0:1 aus Sicht des VfL die Seiten.

In der zweiten Halbzeit stellte Schunkert abermals um und brachte bedingt durch die Umstellung mehr Geschwindigkeit ins letzte Drittel. Den Lohn gab es nach rund einer Stunde. Fabian Schubert war im Anschluss an eine schöne Kombination im Mittelfeld zum Ausgleich zur Stelle. (61.) Der Ausgleichstreffer sollte eine packende Schlussphase eröffnen, in der zum Leidwesen aller einige das Maß überschritten und durch persönliche Strafen (zeitweise) das Feld verlassen mussten. Einer zeigte sich davon unbeeindruckt – Marco Kämmler. Der Offensivmann des VfL setzte sich erneut gegen zwei Gegenspieler durch und traf mit gütlicher Unterstützung von SVB-Verteidiger Jannis Boland zum 2:1-Führungstreffer (68.). Leider knallte der Versuch von Fabian Schubert nach rund 75 Minuten nur an die Querstange des SVB-Gehäuses, sodass der VfL Rhede bis in die Schlussminuten um den 5. Sieg im 5. Saisonspiel zittern musste. „Nichtsdestotrotz, so Schunkert, ist es ein verdienter Sieg meiner Elf, die heute eine tolle Mannschaftsleistung gegen wirklich gut organisierte Biemenhorster abgeliefert hat“.