Finale Furioso – U19 baut Abstand zum Verfolger auf 10 Punkte aus

Nach dem 6:1-Sieg über die JSG Dingden/Lankern machte sich TuB Bocholt auf, in der Tabelle ärgster Verfolger vom U19-Nachwuchs des VfL Rhede zu werden. Und eben jenen Verfolger erwartete die Schunkert-Elf im Topspiel des 9. Spieltags.

Und das Spiel startete aus Sicht des VFL mit einem Schock. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als Schlussmann Dillhage und sein Kollege Timo Lemken sich uneins zeigten und TuB-Akteur Fadel Said Nutznießer zur frühen 1:0-Führung war. Doch der VfL zeigte eine Reaktion und kam völlig unbeeindruckt von dem frühen Rückstand gestärkt zurück. Ein agiler Dominik Thieler war neben Jovan Obradovic der Taktgeber für die nun vorgetragenen Angriffe. Thieler war es auch, der nach 15 Minuten einen weiteren Angriff einleitete, den Marco Kämmler mit dem 1:1-Ausgleichstreffer vollendete. Und auch in der Folgezeit bestimmte die Schunkert-Elf das Spielgeschehen, musste aber insbesondere bei Standardsituation auf der Gegenseite gehörig aufpassen. Denn die von Karsten Söhlke trainierte Elf war bei ruhenden brandgefährlich. So geschehen nach 22 Minuten. Darwin-Karl Brämer stieg nach einem Freistoß am Höchsten und erzielte die erneute TuB-Führung, die Jonas Föcker aber nur weitere vier Minuten später mit gütlicher Unterstützung von TuB-Schlussmann Münkten egalisieren konnte (26.) Und wer jetzt gedacht hätte, das Spielgeschehen auf dem Kunstrasenplatz würde sich nach einer furiosen Anfangsphase beruhigen, der sah sich getäuscht. Denn weitere zwei Minuten später brachte Iva Cirjak die Hausherren wieder in Front (28.) Da Jovan Obradovic nach 30 Minuten mit einem platzierten Distanzschuss erneut zuschlug, wechselten beide Mannschaften mit einem torreichen 3:3-Unentschieden die Seiten.

In der Pause sprach Schunkert das zum Teil mangelhafte Defensivverhalten seiner Mannschaft an, doch Wirkung zeigte es zunächst nicht. Timo Lemken hatte den Ball eigentlich schon geklärt, doch nach einer Drehnung an der Außenlinie verlor er urplötzlich das Spielgerät und wusste den heraneilenden Fabia Hellervorth im Nachgang nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jannis Ternes zur 4:3-Führung aus Sicht von TuB Bocholt. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch und dem unbändigen Willen, das Spiel doch noch zu gewinnen, spielte fortan nur noch die Schunkert-Elf und schnürte die Hausherren phasenweise minutenlang in der eigenen Hälfte ein. Der Lohn folgte spät. EX-TuB-Akteuer Poria Haydari stieg im Nachgang an eine Ecke am Höchsten und glich per Kopf zum 4:4 aus. Doch der VfL wollte mehr, erkannte nun, dass die Hausherren dem Tempo nicht mehr folgen können und hatten den festen Glauben, das Spiel noch zu gewinnen. Doch die Elf von Thomas Schunkert musste bis in die Schlussminute zittern. Mit der letzten Aktion des Spiels traf abermals Jonas Föcker zum viel umjubelten Siegtreffer (90.)

„Meine Mannschaft hat heute eine riesen Moral zeigt. Dafür großer Kompliment“, so ein sichtlich zufriedener Thomas Schunkert nach Spielschluss. Mit diesem Sieg baute der U19-Nachwuchs des VfL Rhede die Führung an der Tabellenspitze weiter aus. Zehn Punkten liegen nach 9 Spieltagen zwischen dem verlustpunktfreien VfL und den nächsten Verfolger, TuB Bocholt, JSG Dingden/Lankern und dem 1.FC Bocholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.