Frederik Arnold-Hallbauer wechselt in den BESAGROUP-Sportpark

Der VfL Rhede hat binnen 7 Tagen ein zweites Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Nach Florian Hahm, der vom Westfalen-Landesligisten SV Westfalia Gemen an alte Wirkungsstätte zurückfindet, wechselt im Sommer auch Frederik Arnold Hallbauer in den BESAGROUP-Sportpark. Der 25-jährige kommt vom Westfalen-Landesligisten SG Borken und betritt im Sommer kein unbekanntes Terrain.

Bereits in der Saison 2013/14 gehörte Arnold-Hallbauer zum damaligen Oberliga-Kader unter dem heutigen VfL-Sportchef Javier Garcia Dinis. Insgesamt 36 Mal lief der flexibel einsetzbare Akteur damals im VfL-Dress auf. Angesichts seiner enormen Qualität zeigte sich Javier Garcia Dinis bei der Vertragsunterschrift seines einstigen Schützlings hochzufrieden: „Der Kontakt zu ihm ist nie abgebrochen, erst nach unserm verpassten Oberliga-Aufstieg im Vorjahr war er einer der ersten, die mir persönlich Trost spendeten. In diesem Jahr haben wir uns lange und intensiv um Freddy bemüht, da wir um seine enorme Qualität einfach wissen“. Und dem musste VfL-Coach Hufe schlichtweg beipflichten: „Freddy war in unseren Planungen ein absoluter Wunschspieler. Er ist äußerst flexibel und verleiht unserem Spiel neue Möglichkeiten“.

Für Arnold-Hallbauer wird es beim VfL aber auch neben Javier Garcia Dinis ein Wiedersehen mit alten Bekannten geben. Neben dem zweiten Neuzugang im Bunde, Florian Hahm, ist Arnold-Hallbauer auch Simon Lechtenberg, der kürzlich bestätigte, auch 2018/19 für den VfL auf Torejagd zu gehen, aus dem einstigen Oberliga-Team bekannt. Und auch Bodo Teriete und der derzeit Langzeitverletzte Tobias Keil könnten im Falle einer Vertragsverlängerung dazu stoßen. Entsprechend erfreut zeigte sich der zweite Neuzugang der Hufe-Elf bei der Präsentation: „Obwohl ich nur ein Jahr beim VfL Rhede war, ist der Kontakt nie abgebrochen. Jedes Mal, wenn ich vor Ort zu Besuch war, wurde ich äußerst herzlich empfangen. Auch deshalb freue ich mich auf die neue Herausforderung und möchte dem Verein helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen“.