5:0-Erfolg über SC ´26 Bocholt bei Ring-Comeback

Der VfL Rhede siegte auch im zweiten Testspiel des neuen Jahres. Nach dem 4:1-Erfolg über den SV Adler Weseke war das Team von Sebastian Hufe auch im Duell mit den SC ´26 Bocholt am gestrigen Donnerstag erfolgreich. Der VfL siegte auch in dieser Höhe verdient mit 5:0-Toren.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam der VfL Rhede nach einer knappen Viertelstunde besser ins Spiel. „Wir waren in den Anfangsminuten einfach zu passiv, haben dadurch noch keinen Druck auf den Ball bekommen“, so Hufe in der Analyse, dessen Elf Geduld beweisen musste, um die tiefstehende Gäste-Defensive zu knacken. So hatten die Hufe-Schützlinge hohe Ballbesitzanteile, mussten aber immer wieder geduldig auf die sich bietende Lücke warten. Zumeist klappte dies über die Außenbahnen, wo Haffke/Göring links und Heller/Görkes rechts immer wieder versuchten, durchzubrechen. So war auch die Entstehung der beiden gefährlichsten Offensivaktionen, als Göring den Ball scharf in die Mitte gebracht hatte, die Abnehmer Willing und Lechtenberg allerdings im letzten Moment gestoppt wurden (26./31.). Kurz vor dem Seitenwechsel landete der Ball dann urplötzlich bei Torjäger Lechtenberg, der von der Strafraumgrenze Maß nahm und ´26-Schlussmann Juttner keine Chance ließ. (44.)

Hufe forderte zur Pause den Druck auf den Ball zu erhöhen und in Ballbesitz das Tempo zu erhöhen. Und seine Männer folgten seinem Appell. Der VfL Rhede legten nach dem Seitenwechsel die Kräfteverhältnisse im Duell mit dem ambitionierten Bezirksligisten fest. Der VfL Rhede diktierte nun das Geschehen, währenddessen das Team von Sebastian Eul Mühe hatte, Ball und Gegner zu folgen. Erst traf der zur Pause eingewechselte Philipp Teriete per Kopf (49.), ehe der agile Philipp Volks mit einem Doppelpack zum 3:0 bzw. 4:0 traf. (61./72.) „Die Treffer waren sehenswert, weil wir mit viel Tempo und purer Entschlossenheit beide Angriffe zu Ende gespielt haben“, sah Hufe Fortschritte bei seiner Elf, die durch Oliver Tüshaus auch noch den 5. Treffer folgen ließ. (81.)

„Es war ein ordentlicher Test, in dem wir insbesondere im zweiten Durchgang gezeigt haben, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dies gilt es am Samstag in Ahaus zu bestätigen, damit wir mit einem guten Gefühl in das erste Nachholspiel nächsten Sonntag daheim gegen VfL Repelen gehen können“, so Hufe, der weiterhin zu Protokoll gab: „Robin Ring ist zurück. Nach seiner notwendigen OP im Anschluss an einen Mittelfußbruch hat Robin in den ersten 45 Minuten einen guten Eindruck gemacht“.