1. Mannschaft: 1:1-Unentschieden bei Hönnepel-Niedermörmter

05.03.2013 - 1. Mannschaft · AktuellesLesezeit ca. 2 Minuten -

Bericht von Trainer Manuel Jara zum 1:1 Auswärtsspiel gegen SV Hönnepel-Niedermörmter:

JaraNach endlosen Wochen der Vorbereitung war es nun endlich wieder so weit. Der Slogan auf dem Empfangsschild des SV HoeNie „Der Acker bebt“ sollte seine Berechtigung behalten. Beide Mannschaften versuchten früh den gegnerischen Spielaufbau zu stören und so war zu Beginn wenig kontrollierter Spielaufbau zu sehen. Intensiv geführte Zweikämpfe, eine hohe Laufbereitschaft hüben wie drüben, prägten das Bild. Unsere Mannschaft hielt in allen belangen dagegen. Eine mangelhafte Absicherung in der Defensive, nach einem eigenem Freistoß in der Gegnerischen Hälfte, lies A. Trienjost frei vor M. Rdüchel auftauchen. Kopf und Kragen riskierend vereitelte M. Radüchel diese 100%tige Chance und zeigte einmal mehr, dass er nicht nur ein Ersatz für unsren jahrelangen Stammtorhüter M. Welling ist. Die wenigen Schusschancen stellten den sicheren Gästekeeper vor keine größere Herausforderung, sodass es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Wir hatten bereits für dieses 0:0 einen hohen Aufwand betrieben und waren uns einig, dass dies so bleiben muss, um Heute etwas Zählbares mitzunehmen. Dem bei Standards immer gefährlicher werdenden T. Winking war es in der 61. Minute vorbehalten seine Farben per Kopf mit 1:0 in Führung zu bringen. Die Vorlage per Freistoß leistete hier S. Lechtenberg. Der Gegner musste dem hohen Laufaufwand der ersten 60 Minuten etwas Tribut zollen und es ergaben sich somit größere Räume im Mittelfeld. Fortan konnte unsere Mannschaft mehr und mehr das Spiel kontrollieren und lies den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen.

Nichtsdestotrotz war es der SV HoeNie, der durch Sokolowskis sehenswerte Einzelaktion in der 65. zum 1:1 ausglich. Die Mannschaft spielte dennoch weiter Fußball und hätte sich in der 75. Minute durch M. Welter weiter belohnen können. Sein Schuss aus 18 mtr. knallte an die Unterkante der Latte. Weitere kleinere Möglichkeiten durch S. Lechtenberg, Bugla und Herbers waren in der Endabrechung zu wenig, um einen Sieg zu erzwingen.

Ein langer Ball auf den turmhohen Boldt, verlängerte dieser in der Nachspielzeit vor die Füße von Trienjost. Frei im 16er vor M. Radüchel, brachte er aber ein zweites Mal den Ball nicht im Gehäuse unter. Kommt bei diesem Ausnahmestürmer der Oberliga NR nicht häufig vor. Glück gehabt!

Ein enorm hoher Aufwand gegen eine sehr starke Mannschaft vom SV Hönnepel-Niedermörmter haben uns einen Punkt mitnehmen lassen und den Gegner auf Abstand gehalten.

Zurück in der Realität und damit im Meisterschaftsstress. Hektik und Adrenalinschübe zum Auftakt der Rückrunde. In den nächsten Spielen sollte dennoch gerade neben dem Feld mehr Ruhe in unsere Reihen einkehren. Gegner und Schiedsrichteraktionen unkommentiert lassen und die eigenen Reihen unterstützen stehen auf der Traineragenda ganz oben.

 

Premiumpartner