1. Mannschaft: 3 Punkte in Hiesfeld!

16.05.2013 - 1. Mannschaft · AktuellesLesezeit ca. 2 Minuten -

Kommentar von Trainer Manuel Jara zum 2:0 Sieg in Hiesfeld:

In dem ersten Heimspiel unter Ihrem neuen Trainer und Ex-Profi Christian Schreier, wollten die Spieler aus dem Dinslakener Stadtteil Hiesfeld alles daran setzten 3 Punkte zu ergattern. Dies hätte gleichzeitig bedeutet, dass sich der TV Jahn aller Abstiegssorgen entledigen kann. Dementsprechend engagiert ging es zu Werke. 25 Minuten lang neutralisierten sich beide Mannschaft und es kam auf beiden Seiten zu keiner großen Torchance. Durch eine erhöhte Fehlpassquote im Spielaufbau, brachten wir den Gegner oftmals unnötig in Ballbesitz. Jedoch war die Mannschaft bereit diese Fehler durch Ihre Einsatzbereitschaft gemeinsam wieder zu beheben. Es dauerte bis zur 27. Minute ehe K. Juch durch einen direkten Freistoß die erste Torchance hatte. Der Gästekeeper konnte den Ball unten aus dem Eck fischen und zur Ecke klären. Bei einem Abwurf des Torwarts beobachtete K. Juch die Aktion genau, fing diesen ab, um mit dem nächsten Kontakt den Ball aus ca. 30 mtr. über den Torwart zu schlenzen! Die wichtige Führung war erzielt. In der 42. Minute konnte sich F. Herbers Zentral am 16er gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und allein aufs Tor zulaufen. Er guckte den Torwart aus, schob mit der Innenseite an ihm vorbei, aber leider klatschte der Ball  an den Pfosten. Pech gehabt. So ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann dann etwas lebhafter und nachdem A. Bugla bei seiner Torchance im 16er noch geblockt wurde, kam der sehenswerte Auftritt des Hiesfelder Stürmers in der 55. Minute. Eine scharf herein geschlagene Flanke von rechts nahm dieser direkt per Fallrückzieher aus der Luft. M. Radüchel hielt den Ball aus 6-7 mtr. jedoch reflexartig und verhinderte somit den möglichen Ausgleich. Die Aktion hätte ein Tor verdient gehabt. Der Nachschuss wurde dann noch von J. Wienholt geblockt, der sich in den Schuss warf. Mit äußerstem Einsatz den Vorsprung gehalten, das Glück muss man sich halt auch erkämpfen. Nachdem einige Tempogegenstöße nicht optimal gelöst wurden, machten wir es in der 72. Minute dann besser. F. Herbers hatte die Seite gewechselt und war links durchgebrochen. F. Hahm setzte bis zum 16er nach und erhielt den Ball. Gedankenschnell leitete er weiter auf M. Welter, dessen Direktabnahme unhaltbar im Gehäuse einschlug. Mit dem 2:0 war der Wiederstand weitestgehend gebrochen. Wir versuchten Ruhe ins Spiel zu bringen und trotzdem weiter nach vorne zu spielen. So geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr.

 

Premiumpartner