Javier spricht

10.04.2015 - 1. Mannschaft · AktuellesLesezeit ca. 2 Minuten -

Hallo Fans und Freunde des VfL!
Als ich vor gut zwei Jahren gebeten wurde, für den in den Heimspielen erscheinenden Lautsprecher meinen Kommentar abzugeben, hätte ich niemals geglaubt, dass es so schwierig wird, immer die passenden Worte zu finden. Warum? Ganz einfach. Man wird das Gefühl nicht los, sich immer rechtfertigen zu müssen. Gerade dann, wenn es sportlich nicht so läuft wie erhofft. Es ist schon sehr erstaunlich, wie so manch‘ einer in diesen schwierigen Phasen aus seinem Versteck kriecht, um auf den Trainer und die Mannschaft verbal einzuprügeln.
Aber weshalb denn? Haben wir in irgendeiner Form vom direkten Wiederaufstieg gesprochen? Nein! Hatte die Mannschaft einen Höhenflug, als ein nicht für möglich gehaltener Start in die Hinrunde gelang? Nein! Wir sind nicht in totale Euphorie verfallen als wir den ersten Platz inne hatten, so wie wir auch nun, nach nur einem Punkt aus den ersten vier Spielen der Rückserie, nicht in Panik geraten. In aller Deutlichkeit: meine Mannschaft ist stark genug, jeden Gegner in dieser Liga zu besiegen. Aber wir haben auch Spiele dabei, in denen wir uns gegen potentielle Abstiegskandidaten unheimlich schwer tun. Ja, Leistungsschwankungen prägen zu oft unser Spiel. Und, Ja, wir sind mit dem Erreichten sicherlich nicht zufrieden.
Aber wir trainieren hart, sprechen konstruktiv miteinander, investieren unheimlich viel. Woche für Woche. Und genau deshalb glaube ich weiter uneingeschränkt an die Stärke meiner jungen Mannschaft. Glaube fest daran, dass wir die richtige Reaktion zeigen werden.
>Ganz gleich, wie beschwerlich das gestern war, stets kannst Du heute von neuem beginnen.<
An diesem Wochenende freuen wir uns auf den Tabellendritten, die DJK Arminia Klosterhardt. Wir begrüßen das Trainerteam um Hans Günter Bruns, die Mannschaft und die mitgereisten Fans im Besagroup Sportpark. Leichte Aufgaben gibt es in unserer Situation so oder so nicht, aber die Arminia gehört zu den wohl schwierigsten. Und trotzdem ist die Vorfreude groß, wenn auch gepaart mit einer gewissen (positiven) Anspannung.
Euer Javier

 

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner