Hufe-Elf reist zu TuS Viktoria Buchholz

VfL Rhede möchte mit Punktgewinn die Saison beenden

01.06.2018 - 1. MannschaftLesezeit ca. 2 Minuten -

Der drohende Super-Gau des KFC Uerdingen beschäftigte dieser Tage auch die Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten VfL Rhede. Der steht in der Landesliga Gr. 2 auf Rang 13 und wähnte sich schon im Sicheren, ehe der Deutsche Fußball Bund in einer Pressemitteilung mehr denn je in Gefahr ist. Die Uerdinger hatten nach dem Sieg in der Relegation gegen den SV Waldhof Mannheim versäumt, erforderliche Liquiditätsnachweise zu hinterlegen. Erst am Montag wolle der Ausschuss über den Lizenzantrag der Uerdinger beratschlagen. Für den VfL Rhede hätte dies bedeutet, dass man noch auf einen Relegationsplatz rutschen hätte können. Denn drei Punkte und die um 6 Tore bessere Tordifferenz trennen den VfL Rhede vom SV Hönnepel-Niedermörmter, der derzeit Rang 14 inne hat.

Am späten Freitagabend kam dann die erlösende Nachricht von den Verantwortlichen des FVN: „Ich bin froh, dass wir vor der Saison beschlossen haben, dass unsere Teams nicht durch einen Lizenzentzug in oberen Ligen benachteiligt werden dürfen“, so Wolfgang Jades, der damit bestätigte, dass unabhängig vom Ausgang der Entscheidung um den KFC Uerdingen der Liga-15. in die Relegation geht. Das Auf- und Abstiegsszenario bleibt also im Vergleich zur Situation aus der vergangenen Woche unverändert. VfL-Sportchef Javier Garcia Dinis hielt noch einmal Rücksprache mit Staffelleiter Holger Tripp, ehe er verkündete: „Wir spielen auch in der kommenden Saison Landesliga“.

Doch zuvor geht es für das Team von Sebastian Hufe noch einmal um Meisterschaftspunkte. Die letzte Reise geht zum feststehenden Absteiger TuS Viktoria Buchholz. „Wir wollen eine Saison, die wir uns anders vorgestellt haben, positiv abschließen“, so Hufe vor dem vorübergehend letzten Arbeitstag. Im Hinspiel siegte der VfL mit 5:2-Toren, weiß aber, dass in Buchholz schon einige gestolpert sind. „Wir müssen die Spannung noch einmal hochfahren“, so der klare Appell des Linienchefs, der personell auch einige Leute verzichten muss.

Zum Personal:
Der VfL Rhede muss weiterhin auf die Langzeitverletzten Yannik Oenning (Meniskusriss) und Tobias Keil (Kreuzbandriss) verzichten. Marvin Bölting und Steffen Heller fehlen verletzungsbedingt. Ebenso nicht an Bord sind Meikel Junker, Björn Behner und Marcel Fernandez. Stattdessen kommt Marc Tebroke im Vergleich zum Spiel gegen den Duisburger SV wieder zurück.

Premiumpartner