Ü32 ziehen ins Kreispokal-Finale ein

3:2-Erfolg über SV Blau-Weiß Dingden

04.06.2018 - Aktuelles · AltherrenLesezeit ca. 1 Minute -

Die Ü32-Vertretung des VfL Rhede ist ins Kreispokal-Finale eingezogen. In der Vorschlussrunden besiegte das Team von Trainer Jens Wenzlaff den SV Blau-Weiß Dingden mit 3:2-Toren. „Dingden hat sehr erfahrene und laufstarke Akteure in ihren Reihen“, progonostizierte Wenzlaff vor Spielbeginn ein enges Duell und sollte mit dieser Progonose Recht behalten.

Trainer Jens Wenzlaff gab von Beginn an vor, den Ball mit einfachen Pässen in den eigenen Reihen zu halten. Dies wurde sehr diszipliniert umgesetzt. Überraschend früh kam der Führungstreffer zum 1:0 durch Christoph Hiebing, der jedoch nur kurz Bestand hatte. Ein perfekt geschossener Freistoß der Gäste in Person von Stefan Kamps führte kurze Zeit später zum 1:1-Ausgleich. Gegen den Kamps-Freistoß war auch der ansonsten sehr starke Björn Behner machtlos. Auf ihn konnte sich die VfL-Defensive in der Folgezeit verlassen. Und auf der Gegenseite war der VfL eiskalt. Ein wunderbarer Pass auf Jens Rottstegge ebnete den Weg zum 2:1. Als dann noch Andre Ternieden eiskalt auf 3:1 erhöhte, fühlte man sich doch schon ein wenig siegessicher. Aber der Gast aus Dingden konnte den Druck noch einmal erhöhen und der VfL hatte nunmehr Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien. Mehr als der Anschlusstreffer zum 2:3 war allerdings nicht drin, denn das Abwehrbollwerk der Ü32-Vertretung des VfL Rhede hielt bis zum Ende stand.

So sicherte sich der VfL Rhede das Finalticket. Dort steht man der DJK TuS Stenern gegenüber. Der Termin des Endspiels steht noch nicht fest.

Premiumpartner