Javier Garcia Dinis folgt auf Sebastian Hufe

04.10.2018 - 1. Mannschaft · AktuellesLesezeit ca. 2 Minuten -

Der VfL Rhede hat einen neuen Trainer. Darüber wurde die Mannschaft am heutigen Abend in einer teaminternen Sitzung informiert. Es ist der alte Neue. Denn es übernimmt Javier Garcia Dinis, der den VfL bis zum Sommer 2017 trainierte, danach aber die Position des sportlichen Leiters im BESAGROUP-Sportpark bekleidete. Zwischenzeitlich hatte Garcia Dinis wie auch die Vereinsspitze um Paul Heuer und Silvan Gutersohn auch über externe Kandidaten nachgedacht. „Wir haben auch ein Gespräch mit einem wirklich interessanten Kandidaten geführt. Die Beweggründe für seine Absage waren aber letztlich verständlich“, so Garcia Dinis.

Bei seiner Vorstellung ließ der 40-jährige dann aber gegenüber seinen Schützlingen verlauten: „Die sportliche Situation mit dem Rücktritt von Sebastian Hufe zu erklären, ist mir definitv zu einfach. Ich erwarte einen selbstkritischen Umgang mit der Situation“, so Garcia Dinis, dessen Dank ausdrücklich noch einmal an seinen Vorgänger geht: „Sebastian hat hier unabhängig von der sportlichen Entwicklung 1,5 Jahre tolle Arbeit geleistet. Dafür möchte ich ihm ausdrücklich danken“, so Garcia Dinis, der schon vor Wochen nicht verschwieg, dass es ihn mittelfristig auf die Trainerbank zurückzieht. Es war die tägliche Arbeit mit den Spielern, die Garcia Dinis schlichtweg fehlte. Dass es jetzt bereits verfrüht zu einem Engagement kommt, war für ihn ebenso überraschend, wie unerwartet. Deshalb sei es auch unumgänglich, dass er einen für Anfang November geplanten Urlaub auch nicht ohne Weiteres wieder absagen könne. Bis dahin stehen für Garcia Dinis und seinem neuen Team aber noch anstrengende Aufgaben ins Haus; die Erste direkt am Sonntag beim starken Aufsteiger von SV Genc Osman. Mit dabei ist dann auch weiterhin Sven Westhues, dessen Verbleib nach dem Abgang von Sebastian Hufe ebenso fraglich war. „Sven wird mindestens bis Saisonende seine Aufgabe als Co-Trainer fortführen“, so Garcia Dinis auf Nachfrage, der mit Westhues bereits vor 3 Jahren, in der Saison 2016/17 zusammenarbeitete. Ebenfalls weiterhin mit dabei ist Julian Seggebäing, der sich vorerst für einen Verbleib bis Winter entschied.

Premiumpartner