Stefan Chciuk stürmt wieder für den VfL Rhede

Auch Lechtenberg und Giese weiterhin beim VfL

09.01.2019 - 1. Mannschaft · AktuellesLesezeit ca. 1 Minute -

Trainer Javier Garcia Dinis konnte zum Jahresbeginn tolle Nachrichten vermelden. Erst verlängerten mit Alexander Giese, Henning Schroer und Simon Lechtenberg zwei arrivierte Akteure ihre Verträge, dann gab es auch den ersten Neuzugang zu vermelden. Und es ist ein Rückkehrer aus der ersten Amtszeit von Garcia Dinis. Stefan Chciuk kommt über den SV Hönnepel-Niedermörmter und DJK Grün-Weiß Vardingholt zurück in den BESAGROUP-Sportpark.

Der 29-jährige Chciuk bestritt zwischen 2014 und 2017 insgesamt 88 Spiele für den VfL Rhede und traf dabei 37 Mal ins Schwarze. In der Saison 2012/13 stellte Chciuk, damals für den SC 26 Bocholt aktiv, mit 50 Treffern in der Bezirksliga wohl einen einsamen Rekord auf. In der aktuellen Spielzeit ist Chciuk Co-Trainer beim A-Kreisligisten SC Grün-Weiß Vardingholt.

„Mit Stefan bekommen wir einen klassischen Neuner dazu, der dahingeht, wo es weh tut. Seine sportlichen Qualitäten habe ich in den drei Spielzeiten schätzen gelernt. Dementsprechend froh bin ich, dass sich Stefan wieder für uns entschieden hat“, so Garcia Dinis, der sich von dem 29-jährigen aber auch erhofft, dass er ein Team mit einem Durchschnittsalter unter 22 Jahren anführt: „Stefan hat eine andere Rolle wie vor drei Jahren“, so Garcia Dinis.

Insgesamt stehen damit schon 15 Akteure fest, die auch in der kommenden Saison im Kader des Fußball-Landesligisten stehen. Die Vermutung liegt dementsprechend nahe, dass der Kader in großen Teilen also zusammen bleibt. „Wir haben die Zusammenarbeit mit vielen Spielern schon verlängert. Das stimmt. Es wird aber sicherlich weitere Bewegungen im Kader geben, sowohl was die Zu- wie auch Abgänge angeht“, so Javier Garcia Dinis, der also nicht ausschloss, dass sich zu Bodo Teriete, Thorben Versteegen (beide Karriereende) und Jonas Föcker (SV Burlo) weitere Abgänge gesellen. Dem gegenüber ist es aber auch möglich, dass weitere Akteure von extern hinzustoßen.

Bild: Bocholt-Borkener Volksblatt/ Brinkmann

Premiumpartner