Für Rhede geht es auf den Acker

17.02.2019 - AktuellesLesezeit ca. 2 Minuten -

Mit dem 20. Spieltag startet der VfL Rhede am kommenden Sonntag in die Rückrunde. Im ersten Spiel des neuen Jahres geht es „auf den Acker“ zum SV Hönnepel-Niedermörmter. Die Gastgeber belegt derzeit Rang 15 mit 18 Punkten, haben aber bis dato zwei Spiele weniger ausgetragen als die Konkurrenz. Und nicht nur deshalb wird Trainer Javier Garcia Dinis der Statistik wenig Glauben schenken. Denn rund um die Duffelsmühle hat sich in der Winterpause einiges verändert. Georg Mewes verließ den SV Hö/Nie nach einem prägenden Jahrzehnt. Thomas von Kuczkowski kam vom SV Sonsbeck. Mit ihm kamen auch die sportlichen Leiter Guido Lohmann und Kato Sürü. Letzter arbeitete zuletzt beim SV Straelen und sorgte für den kometenhaften Aufstieg des aktuellen Regionalligisten.

Mit dem sportlichen Führungswechsel kamen auch insgesamt 8 Neuzugänge, darunter mit Dominik Weigl und Marvin Hitzek Akteure mit Oberligaerfahrung. Es ist also vieles neu rund um den Acker.

Angst? Nein, das habe Javier Garcia Dinis nicht. Es ist wohl vielmehr der gesunde Respekt unmittelbar vor dem Neustart ins Fußballjahr 2019. „Vielmehr überwiegt das Vertrauen in die eigene Stärke. Das Selbstvertrauen, mutig zu agieren, aber auch zu wissen, dass wir für unseren Erfolg verdammt hart arbeiten müssen“, so Garcia Dinis im Vorgespräch. Zwar habe sein Team das letzte Testspiel bei der SGE Bedburg-Hau verloren, doch die offizielle Generalprobe gegen den Oberligisten SC Düsseldorf-West (2:0) wie auch die zuvor gezeigten Leistungen stimmen ihn positiv.

Ohne Vier geht es auf den Acker

Nicht auf dem Spielberichtsbogen auftauchen werden Marvin Bölting, der weiterhin an einem Muskelbündelriss laboriert, Robin Ring (Kreuzbandriss) sowie Oliver Tüshaus (krank). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Simon Lechtenberg, Frederik Arnold-Hallbauer und Thorben Versteegen (alle, Trainingsrückstand). „Hier entscheiden wir kurzfristig, wie wir damit umgehen“, so Garcia Dinis.

Liveticker

Wer Wir hoffen, dass zahlreiche VfL-Fans das Team in Hönnepel-Niedermörmter unterstützen werden. Die Sportanlage befindet sich an der Duffelsmühle 2 in 47546 Kalkar. Wer nicht vor Ort sein kann, hat trotzdem die Möglichkeit das Spiel live zu verfolgen – wie üblich per Liveticker.

 

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner