Haffke-Doppelpack bescherrt Heimsieg

Willensstärke und Engagement stimmt nach dem Seitenwechsel

11.04.2019 - 1. Mannschaft · AktuellesLesezeit ca. 1 Minute -

Mit einem 4:2-Heimsieg gegen das Ligaschlusslicht aus Königshardt sicherte sich der VfL Rhede drei wichtige Punkte und meldete sich nach der ersten Niederlage in 2019, zuvor gegen VfB Fronhausen (2:4) zurück. „Für uns war klar, dass es bei diesen äußeren Bedingungen und der Konstellation keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt. Daher zählten für uns nur die drei Punkte“, so Garcia Dinis nach Spielende. „Wir haben uns aber insgesamt schwer getan, nach dem 1:0 Gänge zurückgeschaltet und mussten nach der Pause durch Willensstärke und Engagement zurück ins Spiel finden“, so Garcia Dinis. Für diese Einsatzbereitschaft und die Aggressivität lobte der Linienchef später seine Mannschaft. Christian Görkes hatte seine Farben nach 16 Minuten abermals in Führung gebracht, die Christian Biegierz nur kurze Zeit später ausglich (24.).

Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild. Dieses Mal Lechtenberg per Foulelfmeter zur erneuten Führung (53.), Biegierz (60.) erneut mit dem Ausgleich. Doch dann trat einer in Erscheinung, der das Spiel zu entscheiden wusste. Jan-Niklas Haffke sorgte erst für die 3. Führung (69.) und sorgte Minuten vor dem Ende mit dem 4:2 für die Entscheidung. Der Doppelpack-Haffke hatte also das Spiel entscheiden, das vorher hätte auch kippen könnten, als Königshardt beim Stand von 2:2 nur den Pfosten traf und anschließend in Sebastian Kaiser seinen Meister fand.

Foto: Reviersport

Premiumpartner