Überraschender Befreiungsschlag in der Landesliga

Tischtennis- WIR. Gemeinsam seit 1920

06.11.2019 - Aktuelles · Slider · TischtennisLesezeit ca. 2 Minuten -

Die erste Mannschaft hat am Wochenende gleich doppelt gepunktet. Am Samstag gastierte der Tabellendritte DJK Rhenania Kleve im Hexenkessel der Overbergschule. Den Grundstein legten wir bereits in den Doppeln. Durch das Fehlen von Eising waren wir gezwungen etwas umzustellen. Unser neues Doppel eins Lampe/Schäpers punktete 3:0. Blum/Kempkes drehten richtig auf und konnten so das gegnerische Spitzendoppel überraschend souverän mit 3:1 bezwingen. Rademacher und Ersatzmann Brokamp, die letzte Saison noch zusammen in der Kreisliga spielten, entschieden einen Krimi im fünften Satz mit 12:10 für sich. Blum erinnerte im Einzel an vergangene Spielzeiten und gewann 3:1. Lampe unterlag zwar in vier Sätzen, aber Schäpers dominierte seinen Gegner nach Belieben bei seinem 3:0 Sieg. Kempkes zeigt eine ansprechende Leistung, musste aber seinem Gegner nach drei Sätzen gratulieren. Nervenstärke zeigte einmal mehr Rademacher, der bei seinem 3:1 Sieg zwei Sätze in der Verlängerung für sich entschieden hat. On top kam dann noch eine Glanzleistung von Brokamp, der mit einem 3:0 auf den Zwischenstand von 7:2 stellte. Die Klever zeigten im Anschluss, warum sie zurecht den dritten Tabellenplatz belegen. Nacheinander mussten Blum (1:3), Lampe (2:3) und Schäpers (0:3) Niederlagen hinnehmen, sowie im Verlauf Rademacher (1:3) und Brokamp (0:3). Lediglich Kempkes konnte die Serie durchbrechen und sicherte den wichtigen achten Punkt. Damit war uns ein Unentschieden schon sicher. Das Schlussdoppel entwickelte sich zu einem wahnsinnig hochklassigen und spannenden Kampf, welcher hin und her wogte. Im Entscheidungssatz führten Lampe/Schäpers 6:3. Nach einem Timeout drehten die Klever den Satz und führten 9:7. Lampe/Schäpers spielten daraufhin volles Risiko und werden belohnt: 12:10. Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer hatten wir tatsächlich die Überraschung geschafft. 9:7!

Ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Aber der war nur etwas wert, wenn wir am nächsten Morgen gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Mehrhoog nachlegen würden. Dies taten wir auch! Die Gäste reisten ersatzgeschwächt, ohne Nummer eins und vier an. Bei uns fehlte weiterhin Eising. Wir traten von Anfang an konzentriert auf. Lampe/Schäpers, sowie Rademacher mit Ersatzspieler Eckers siegten ungefährdet jeweils 3:0. Blum/Kempkes gehen gegen das Spitzendoppel von Mehrhoog über die volle Distanz von fünf Sätzen. Sie können zwei Matchbälle nicht nutzen und müssen letztendlich dem Gegner gratulieren. In der Folge waren wir nicht mehr zu stoppen. Blum, Kempkes, Rademacher und Eckers punkteten ohne Satzverlust. Schäpers setzte sich in vier Sätzen durch. Nur Lampe hatte einen Kampf auf Messers Schneide. Nachdem er im vierten Satz sechs Matchbälle nicht nutzen konnte, musste er noch in den Entscheidungssatz. Dort wehrte er einen Matchball ab, um mit 12:10 zu gewinnen. Blum ließ im Spitzeneinzel der gegnerischen Nummer eins nicht den Hauch einer Chance und so hatten wir den 9:1 Sieg eingetütet. Ein perfektes Wochenende, mit zwei Siegen, die uns ein ausgeglichenes Punktekonto bescheren. Erstmal in dieser Saison liegen wir über der roten Abstiegszone und das wollen wir in den nächsten Spielen verteidigen.

Im Spitzenspiel der Kreisliga musste sich die zweite Mannschaft mit 6:9 in Gronau geschlagen geben. Dabei trat die Landesligareserve ohne den ungeschlagenen Körner an. Trotz der Niederlage konnte der zweite Tabellenplatz verteidigt werden.

Die Dritte Mannschaft zeigte eine sehr gute Leistung gegen unsere Freunde aus Stenern. In der zweiten Kreisklasse fuhren sie einen souveränen 10:0 Sieg ein. In der Tabelle belegen sie jetzt den dritten Platz.

Bereits am Samstag Nachmittag spielte die vierte Mannschaft Unentschieden gegen Brukteria Rorup. Ebenso wie die Dritte belegen sie den dritten Tabellenplatz.

Im Jugendbereich verloren beide Mannschaften mit 3:7. Einmal mehr zeigte Wolsing sein können und sicherte alle Punkte für seine Mannschaft.

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner