Die Benefiz-Spiele des VfL Rhede 1920 e. V.

100 Jahre VfL Rhede 1920 e.V

23.05.2020 - Aktuelles · Allgemein · Allgemeines · Slider · SonstigesLesezeit ca. 2 Minuten -

Als zum Kriegsende vor genau 75 Jahren, am 22. März 1945, das Rheder Krankenhaus in Schutt und Asche gelegt wurde, musste der Wiederaufbau des Rheder Krankenhauses unter schwierigsten Bedingungen organisiert werden. Die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung in Rhede war gefragt, so ließ Pfarrer Ignaz Große-Schanze es sich nicht nehmen an die „Ehre“ der Rheder Bürger zu appellieren. In Predigten und auf Versammlungen im Dorf rief der Pfarrer die Verbände und Vereine dazu auf, Sammlungen und Spendenaktionen für das Krankenhaus durchzuführen. Daraufhin organisierte der VfL Rhede sogenannte „Opferspiele“ deren Erlöse dem Wiederaufbau des Krankenhauses dienen sollten. Das erste Spiel fand am Dreikönigstag, den 6. Januar 1949 statt. Das Vorspiel der VfL Rhede A-Jugend und das Benefizspiel sahen mehr als 3000 Zuschauer und brachten eine enorm hohe Spendensumme von 3454,50 DM zusammen. In einem Dankesschreiben an den 1. Vorsitzenden des VfL Rhede, Josef Merschhemke schrieb Pfarrer Ignaz Große-Schanze u.a. folgendes: „Das Opferspiel wird in der Geschichte unseres Krankenhauses unvergessen bleiben“.

 

Schwarz im Gesicht traten die Spieler zum Mau-Mau-Spiel an. Sie sorgten dadurch sicherlich für ein schmunzeln  bei dem einen oder anderen Zuschauer.

Auch am 19. April 1953 fand wieder ein Benefiz-Spiel zugunsten des Krankenhauses auf der Platzanlage an der Münsterstraße statt. Die VfL-Alte-Herren-Mannschaft hat zu diesem Tage eingeladen. Auch jetzt  waren wieder zahlreiche Zuschauer gekommen, um mit Spenden das Krankenhaus zu unterstützen. Das Jux-Spiel geht als das Mau-Mau-Kenia Spiel (Unabhängigkeits-Bewegung Mau-Mau in der Kolonie Kenia)  in die Vereinsgeschichte ein. In Anlehnung an diese Unabhängigkeitsbewegung und zur besseren Unterscheidung zur gegnerischen Mannschaft ließen sich „die Alten Herren“ die Gesichter schwarz anmalen. Das Spielergebnis war egal, denn es zählte nur die Solidarität und Hilfsbereitschaft aller Beteiligten.

 

Die Mau-Mau Mannschaft (VfL-Alte-Herren-Mannschaft) von 1953

Zur VfL-Alte-Herrenmannschaft gehörten: Betreuer Hajo Telaar (Ganz links im oberen Bild), Johann Tewocht (Vereinsvorsitzender), Paul Hams (VfL-Vereinswirt), Alois Steverding, Friedrich (Polizist in Rhede), Stephan Welling, Heinrich Tacke, Heinrich Dahlhaus, Otto Hogefeld, Franz Tewocht, Paul Tinnefeld, Richard Demming, Heinrich Demming, Johann Hünting.

 

Geschenkt wurde bei diesem Spiel nichts, man wollte den Zuschauern zeigen, dass man als alter Herr das Fußballspielen nicht verlernt.

 

Ganz dicht am Spielfeldrand beobachten die jüngsten Zuschauer das Geschehen.

 

Quelle: 150 Jahre St.-Vinzenz-Hospital Rhede, VfL Rhede Archiv

Autor: Christian Böing-Messing

Fotos: Franz Josef Tinnefeld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner