SuS Rhede (ab 1938 VfL Rhede) im Jahr 1930

10 Jahre SuS Rhede

07.06.2020 - Allgemein · Allgemeines · Slider · SonstigesLesezeit ca. 3 Minuten -

Das Geschäftsjahr 1929/30 ist zu Ende und mit ihm konnte der Verein auf ein 10-jähriges Bestehen zurückblicken. Aus kleinen Anfängen heraus hat sich der Verein allmählich zu einer ungeahnten Höhe emporgearbeitet. Am 26. April 1920 gegründet hatte am Schluss des 1. Jahres die Mitgliederzahl beinahe verfünffacht. In den danach folgenden Jahren trat dann ein merklicher Stillstand ein und hatte der Verein manchmal schwer um seine Existenz zu kämpfen. Erst in den Jahren 1927/28 trat eine Besserung ein. Die Mitgliederzahl stieg von Jahr zu Jahr und am Ende des Jahres 1929 konnte ein Bestand von 141 Mitgliedern registriert werden. Auch im Jahr 1930 wurde eine große Anzahl neuer Mitglieder gewonnen.

 

Stand 3. Mai 1930, zählte der Verein 154 Mitglieder, gegenüber dem Vorjahr ein Gewinn von 13 Mitgliedern, 3 wurden ausgeschlossen und 7 haben sich abgemeldet. 59 aktive Mitglieder, 29 passiv, 25 Jugendliche und 41 Ehrenmitglieder.
In sportlicher Hinsicht verlief das Jahr 1930 sehr vielversprechend. Die erste Mannschaft hat sich im großartigen Stil die Gaumeisterschaft der 1. Gauklasse erkämpft und sich somit den Aufstieg zur 2 Bezirksliga gesichert. Von den 12 ausgetragenen Spielen wurden 10 gewonnen, 1 Spiel endete unentschieden und nur 1 Spiel ging verloren. Torverhältnis 53:12. Die zweite Mannschaft hat sich nach anfänglicher Unbeständigkeit gut eingespielt.

 

Die 1. Mannschaft der Saison 1929/1930

Von links nach rechts: Karl Hitpaß (Torwart), Anton Schreiber, Johann Heisterkamp (Jugendspieler!), Johann Hünting, Heinrich Böing, Johann Forge, Hermann Dahlhaus, Franz Tewocht, Julius Sahlmann, Johann Hesselmann, Johann Tüshaus.

 

 

SuS Rhede gegen die Reservemannschaft des Westdeutschen Fußballmeisters Schalke 04 am 20. April 1930

Am Ostersonntag war die Reservemannschaft des Westdeutschen Fußballmeisters Schalke 04 in Rhede zu Gast. Vor etwa 800 Zuschauern mussten die Hiesigen sich dem besseren Können des Gegners mit 7:1 beugen.

Freundschaftsspiel am Ostersonntag, den 20. April 1930 anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Vereins. Die Mannschaften von SuS Rhede und Schalke 04 Reserve auf der Platzanlage an der Südstraße.

Links stehend: Wilhelm Tewocht, August Tüshaus und Johann Tewocht (alle in Zivil), obere Reihe Schalke 04.

Untere Reihe von links nach rechts: Bernhard Tewocht, Julius Sahlmann, Hermann Dahlhaus, Johann Forge, , Johann Heisterkamp, Johann Tüshaus, Karl Klein-Hitpaß, Johann Hünting, Heinrich Böing, Heinrich Hiebing, Johann Hesselmann, Schiedsrichter Willi Niemann in weißer Kleidung und rechts stehend der 1. Vorsitzende Josef Wegmann (1927 bis 1933).

 

Bestätigungsschreiben aus Gelsenkirchen mit der Aufstellung für das Spiel am Ostersonntag. Als Entschädigung bekam der Gast 70 Reichsmark (entspricht 2020 ca. 250 €) und Verpflegung für den ganzen Tag.

 

Die erste Jugend des SuS Rhede konnte auch 1930 abermals anlässlich des Gaujugendspieltages den Wimpel des deutschen Fußballbundes erringen, indem sie die erste Jugend des SC 26 Bocholt mit 3:2 schlug. Eine zweite Jugendmannschaft wurde neu aufgestellt. Zu dem vom Verband veranstalteten 5-tägigen Jugendlehrgang im W.S.V.-Heim (Westdeutschen Spiel-Verband) entsandte der Verein das Jugendmitglied Johann Heisterkamp.

 

SuS-Jugendmannschaft von 1930 (stehend von links): Heinrich Rössing, Hermann Ridder, Alfons Hengstermann, Bernhard Karshüning, Alois Hengstermann, Heinrich Dalhaus, Heinrich Vastring, Dr. Werner Rössing. (Kniend von links): W. Korb, B. Lage, Bernhard Emming.

 

Lehrgang in Duisburg 1930/31 mit Heinrich Dahlhaus, Jahrgang 1914 (Erste Jugendmannschaft SuS Rhede, neunter Spieler stehend von links im SuS-Trikot).

 

Die alte Herren-Mannschaft trugen in der Saison 1929/30 drei Spiele aus, wovon eins gewonnen und zwei verloren gingen.

Auf leichtathletischem Gebiet wurde nach 10 Jahren ein Anfang gemacht. So wurde eine Jugendmannschaft für den leichtathletischen Mannschaftsdreikampf entsandt. Die Athleten Hesselmann, Eming, Albert, Patrias, Böing-Messing und Teriete holten von 13 Vereinen den 5. Preis und erhielten einen Wimpel.

Um für die Meisterschaftsspiele der Saison 1930/31 gerüstet zu sein, wurde auf einer Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, einen Fußballlehrer zu verpflichten. Von vier eingegangenen Meldungen wurde Herr Heinz Seidel aus Düsseldorf für die Dauer von 6 Monaten engagiert. Das Training findet an 3 Abenden innerhalb 14 Tagen statt.

Das Winterfest wurde traditionsgemäß in althergebrachter Weise gefeiert. Infolge der allgemeinen schlechten wirtschaftlichen Lage im Jahr 1930 wurde von einer größeren Feier anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Vereins Abstand genommen.

 

Quelle: Auszug aus dem Protokollbuch des VfL Rhede (Geschäftsbericht 1929/1930)

Autor: Christian Böing-Messing

Fotos: Stadtarchiv Rhede, VfL Rhede Vereinsarchiv

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner