Der Kader der U14 - 2021/22

U14 | VfL-Team zahlt viel Lehrgeld

Jüngerer C-Junioren-Jahrgang aus dem Besagroup-Sportpark unterliegt in Friedrichsfeld deutlich

22.11.2021 - Aktuelles · C-Junioren · SliderLesezeit ca. 2 Minuten -

Die U14-Junioren des VfL Rhede zahlten bei ihrem Gastspiel in der C-Junioren-Leistungsklasse beim SV 08/29 Friedrichsfeld am Samstag eine Menge Lehrgeld und mussten sich schließlich deutlich mit 1:6-Toren geschlagen geben. Coach Reinhold Heidemann machte sowohl eine schwache Chancenverwertung, als auch ein teils abenteuerliches Abwehrverhalten seiner Mannschaft aus. 

Durchaus enttäuscht zeigte sich U14-Coach Reinhold Heidemann im Nachgang der Partie seines U14-Teams beim SV 08/29 Friedrichsfeld: „Wir wollten hier heute eigentlich schon etwas zählbares mitnehmen, standen uns hierfür heute aber zu sehr selbst im Weg.“

In der Tat reiste das VfL-Team in offensichtlich vorweihnachtlicher Stimmung mit einem großen Sack an Gastgeschenken nach Friedrichsfeld. Gegen einen Gegner auf Augenhöhe sah sich der jüngere C-Junioren-Jahrgang des VfL zur Pause mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert, der Heidemann schon etwas den Kopf schütteln ließ. „Dass wir hier zur Halbzeit hinten liegen, war angesichts des Spielverlaufs eigentlich gar nicht möglich“, so Heidemann, dessen Team es trotz klarster Tormöglichkeiten am Samstag zunächst nicht vermochte, das Spielgerät im Tor der Gastgeber unterzubringen.

Zwar konnte Luca Durzu zehn Minuten nach dem Seitenwechsel für den VfL auf 1:2 verkürzen (46.), für einen Punktgewinn sollte es am Samstag für die Gäste dennoch nicht reichen. Nach dem durchaus großzügigen Umgang mit den eigenen Tormöglichkeiten im dem ersten Durchgang verteilte das Heidemann-Team in der Folge gleich eine ganze Reihe vorgezogener Weihnachtsgeschenke. So zogen die Friedrichsfelder binnen weniger Minuten uneinholbar davon und schraubten das Ergebnis auf 6:1 in die Höhe.

„Dass wir die Chancen vorne nicht nutzen, ist eine Sache, aber so, wie wir es in der zweiten Halbzeit getan haben, darf man einfach nicht verteidigen“, fasste Heidemann im Anschluss der Partie zusammen und ergänzte: „Da haben wir schon eine Menge Lehrgeld gezahlt und in einem Spiel, in dem durchaus etwas möglich gewesen wäre, unnötig deutlich den Kürzeren gezogen. Das ist ärgerlich, aber im Grunde auch nicht schlimm. Wir befinden uns in einem Entwicklungsprozess und werden daran arbeiten, uns künftig sowohl offensiv, als auch defensiv cleverer zu präsentieren.“

Dieses kann das U14-Team aus dem Besagroup-Sportpark bereits am kommenden Samstag tun, wenn das Gastspiel beim Tabellennachbarn JSG Emmerich auf dem Spielplan steht. Der Anstoß in Emmerich erfolgt um 15:00 Uhr.

VfL Rhede U14: Felix Hahn – Robin Stenert, Tom Breuer, Eren Erdogan, Morad Moustafa – Philipp Honerbom, Luca Schmeing – Jarno Bollwerk, Kerim Dervis, Kolja Bußkamp – Gerome Gerresheim

Eingewechselt: Keno Fest, Luca Durzu, Leo Brüggemann

Tore: 1:0 Nazmadin Murina (2.), 2:0 Nazmadin Murina (12.), 2:1 Luca Durzu (46.), 3:1 Nazmadin Murina (50.), 4:1 Ilijas Skodda (55.), 5:1 Ebubekir Isa Inam (58.), 6:1 Ilijas Skodda (60.)

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner