U13 | Durzu-Team feiert Vizemeisterschaft

Starke Leistungen auch in den Highlight-Spielen gegen S04, MSV und RWE

31.12.2021 - Aktuelles · D-Junioren · Slider · U13Lesezeit ca. 3 Minuten -

Die U13-Junioren des VfL Rhede haben zwar den erneuten Einzug in die D-Junioren-Niederrhein-Spielrunde knapp verpasst, jedoch mit einer überwiegend starken Halbserie die Vizemeisterschaft in der D-Junioren-Leistungsklasse feiern können. In besonderer Erinnerung bleiben mit Sicherheit vor allem starke Auftritte gegen die Teams des FC Schalke 04, MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen. In der zweiten Saisonhälfte kämpft das Team um Trainer Massimo Durzu und Co-Trainer Thomas Beckmann in der dann eingleisigen D-Junioren-Leistungsklasse um die Kreismeisterschaft.

Eine starke erste Saisonhälfte liegt hinter den U13-Junioren des VfL Rhede. Vor allem in den Highlight-Spielen gegen die Teams des FC Schalke 04 (0:3), MSV Duisburg (2:2) und Rot-Weiss Essen (1:2) zeigte das Team um Cheftrainer Massimo Durzu und den beiden Co-Trainern Thomas Beckmann und Wolfgang Keil anspruchsvolle Leistungen und konnte sich mit Gegnern auf höchstem Niveau messen.

„Gerade in diesen Spielen haben wir das teilweise richtig gut gemacht“, so VfL-Coach Massimo Durzu, der mit der Entwicklung und den Leistungen seines Teams in den letzten sechs Monaten insgesamt durchaus zufrieden ist: „Zwar hatten wir nach dem verlorenen Spitzenspiel gegen die DJK SF 97/30 Lowick einen kleinen Hänger, uns hiervon aber relativ schnell und vor allem gut erholt“, so Durzu, der anmerkt: „Dass wir an diesem Tag auf einen richtig guten Gegner trafen und unsererseits weit unter den eigenen Möglichkeiten blieben, war schon ein bisschen bitter. Zumal klar war, dass dieses Spiel über die Teilnahme an der in der Rückrunde auszutragenden D-Junioren-Niederrhein-Spielrunde entscheiden würde. Insgesamt muss man aber auch sagen, dass Lowick an diesem Tag die bessere Mannschaft war und das Spiel auch absolut verdient gewonnen hat.“

Allzu hoch wollte Durzu das Verpassen der D-Junioren-Niederrhein-Spielrunde daher auch nicht hängen. „Natürlich hätten wir gerne an der Verbandsliga teilgenommen, freuen uns aber nun auch auf eine interessante Rückrunde in einer eingleisigen D-Junioren-Leistungsklasse“, so Durzu, der verdeutlicht: „Das Hauptaugenmerk, gerade im D-Junioren-Bereich, liegt auf der individuellen Ausbildung der Jungs und der Entwicklung der Mannschaft als Ganzes. Diese Primärziele können wir unabhängig von der Spielklasse durch eine gut strukturierte und intensive Trainingsarbeit, sowie eine gut durchdachte Programmatik erreichen, so dass wir dieses Thema auch abgehakt haben.“

Dass das Durzu-Team in der Rückrunde der D-Junioren-Leistungsklasse neben den vorrangigen Ausbildungszielen auch tabellarische Ziele verfolgt, hält der VfL-Coach für logisch: „Natürlich möchten wir oben mitspielen und möglichst auch Meister werden. Hier schließt das eine das andere auch nicht aus. Schließlich ist es ein wichtiger Teil und Ziel der Ausbildung, auf dem Platz Wege zu finden, um Spiele zu gewinnen“. Durzu weiter: „Wir haben in der ersten Halbserie eine gute Basis für die Rückrunde gelegt und in den allermeisten Spielen auch zu überzeugen gewusst. Dass man nie ganz zufrieden ist und immer noch ein wenig Luft nach oben ausmacht, versteht sich von selbst. Auch, wenn wir immer mal wieder auf recht hohem Niveau jammern, kann ich den Jungs für den Moment durchaus ein Kompliment für die Hinrunde machen.“

Beendet wurde diese mit einem 12:0-Kantersieg gegen Tabellenschlusslicht JSG Wertherbruch/Werth, der für die Durzu-Elf die Punkte sechzehn bis achtzehn bedeutete und in deren Folge die coronabedingt ausgefallene Weihnachtsfeier des VfL-Teams mit einem Mannschaftsessen bei unserem Partner ARAs Imbiss  ersetzt wurde, um die erste Saisonhälfte ausklingen zu lassen.

Neben den Vergleichen in der D-Junioren-Leistungsklasse, in der das VfL-Team unter anderem auf den Nachwuchs des Lokalrivalen 1. FC Bocholt treffen wird, den Durzu als ärgsten Konkurrenten um die Kreismeisterschaft ausgemacht hat, ist der U13-Jahrgang aus dem Besagroup-Sportpark auch noch im Kreispokal vertreten, wo Mitte März der Vergleich mit dem STV Hünxe ansteht. „In beiden Wettbewerben würden wir möglichst bis zum Ende ein gewichtiges Wort um den Titel mitsprechen“, so Durzu, der dem Verpassen der D-Junioren-Niederrhein-Spielrunde durchaus auch positives abgewinnen kann: „Mit Blick auf die Ausbildungsaspekte kann das sogar einen großen Vorteil darstellen, weil wir die Programmatik ein Stück weit anders ausgestalten können.“

Folglich sieht sich das VfL-Team, welches in der ersten Saisonhälfte des Öfteren personelle Unterstützung für das eigene U14-Team leistete, in der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2021/22 mit dem 1. FC Kleve 63/03, Rot-Weiß Oberhausen, SuS 09 Dinslaken und der SpVgg. Vreden durchaus leistungsstarken Gegnern gegenüber, wie auch eine Neuauflage des Vergleichs mit dem PSV Wesel auf dem Plan steht. Im Spätsommer konnte sich das Durzu-Team gegen den Meister der Parallelgruppe in der D-Junioren-Leistungsklasse mit 3:0 Toren behaupten.

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner