Barbetta und Thieler verstärken Landesliga-Elf

Trainerteam Drotboom/Schunkert freut sich über personelle Verstärkungen

05.01.2022 - 1. Mannschaft · Aktuelles · SliderLesezeit ca. 3 Minuten -

Wenn das Landesliga-Team des VfL Rhede Mitte Januar in die Vorbereitung auf die Rückrunde startet, um das Ziel Klassenerhalt doch noch zu realisieren, kann das neue Trainerteam im Besagroup-Sportpark auf zwei Neuzugänge zurückgreifen, die gleichzeitig alte Bekannte beim VfL sind. Marco Barbetta und Dominic Thieler kehren zum VfL zurück und verstärken die Rasselbande um die Trainer Thomas Drotboom und Thomas Schunkert zu sofort.

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga kann das seit Jahresanfang inthronisierte neue Trainerteam des VfL Rhede mit Marco Barbetta und Dominic Thieler auf zwei altbekannte Neuzugänge zählen. Beide kickten bereits in der Jugend des VfL und kehren nun in den Besagroup-Sportpark zurück.

„Wir freuen uns, dass wir unser Team bereits zur Rückrunde mit Marco Barbetta und Dominic Thieler verstärken können“, so VfL-Team-Manager Andre Knoch, der herausstreicht: „Uns war es wichtig, dass wir bei unseren Aktivitäten im Winter an unserer Philosophie festhalten, mit jungen und talentierten Spielern zu arbeiten, die aus der Region kommen und sich sowohl mit unseren Zielen, als auch mit dem Verein an sich identifizieren. Beides ist bei Marco und Dominic der Fall.“

Barbetta stößt vom Westfalen-Bezirksligisten SV Adler Weseke zur Rasselbande um Thomas Drotboom und Thomas Schunkert und gehört mit seinen jetzt 25 Jahren dort nun auf Anhieb zu den erfahrensten Spielern im Kader. „Marco stößt aus einer für ihn sportlich unbefriedigenden Situation mit wenig Spielpraxis im vergangenen Halbjahr zu uns und brennt darauf, seine Chance bei uns zu nutzen“, so Schunkert, der sich ebenso wie Drotboom wünscht, dass Barbetta „seine Erfahrung möglichst früh sowohl auf dem Platz, als auch in der Kabine einbringt“, gleichzeitig jedoch auch den Druck vom Rheder Neuzugang nimmt: „Wir sind uns alle darüber im Klaren, dass wir etwas Zeit brauchen, bis Marco auf dem Stand ist, den wir uns alle wünschen.“

Vor diesem Hintergrund kommt dem VfL in den Augen Schunkerts die in Kürze beginnende Vorbereitung auf die Rückrunde sehr gelegen: „Hier werden wir intensiv mit den Jungs arbeiten, Spielpraxis sammeln und Selbstvertrauen für die durchaus anspruchsvolle Herausforderung in der Rückrunde tanken. Das gilt auch und vielleicht sogar in besonderem Maß für Marco Barbetta, aber wir sind uns sicher, dass wir hier schnell die gewünschten Fortschritte herbeiführen werden.“

Spielpraxis auf dem Großfeld wird auch Dominic Thieler zunächst wieder sammeln müssen. Der 22jährige, der ebenfalls bereits im Juniorenbereich des VfL Rhede aktiv war und von dort seinerzeit den Sprung in den Landesliga-Kader relativ problemlos bewältigte, ist aktuell noch für die Futsal-Bundesliga-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf im Einsatz, wird parallel zur noch bis in den März hinein laufenden Futsal-Bundesliga-Saison jedoch bereits jetzt zum VfL-Kader stoßen und mit ihm die Vorbereitung absolvieren. Schunkert: „Dominic ist ohne Frage ein Spieler, der voll im Saft steht und uns qualitativ sofort weiterbringen wird. Die Spielpraxis auf dem Feld sehe ich als untergeordnetes Problem an, zumal Dominic bereits große Teile der Vorbereitung mit dem Team absolvieren wird.“

Erste Einsätze Thielers kommen daher erst ab März infrage, wenn die Saison in der Futsal-Bundesliga beendet ist. Schunkert: „Letztlich können wir mit dieser Lösung sehr gut leben, zumal wir uns über die sportlichen Qualitäten, die Dominic mitbringt, absolut sicher sind. Auch, wenn wir natürlich am liebsten sofort auf ihn zurückgreifen würden, respektieren wir die aktuelle Situation und freuen uns, dass wir ab März auf Dominic zurückgreifen können.“

Nach den Winter-Abgängen von Dario Gerling (1. FC Bocholt), Lennart Blits (FC Viktoria Heiden) und Adam Aouad (Ziel unbekannt) sieht Schunkert den Kader für die Rückrunde in der Landesliga mit den Zugängen von Barbetta und Thieler sinnvoll ergänzt, ist sich ebenso wie Drotboom aber auch darüber im Klaren, dass die bevorstehenden Aufgaben eine Herausforderung darstellen: „Wir nehmen diese Herausforderung an, möchten mit den Jungs gemeinsam etwas aufbauen und um den Klassenerhalt kämpfen. Wenn wir alles abrufen, kann und wird das auch gelingen. Gleichzeitig halten wir aber auch die Augen und Ohren offen, um gegebenenfalls noch weitere Aktivitäten im Winter vorzunehmen und die Mannschaft zu verstärken.“

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner