U16 | Starke Leistung gegen Anholt

VfL-Coach Bode kritisiert einzig die Chancenverwertung

19.09.2022 - Aktuelles · B-Junioren · Slider · U16Lesezeit ca. 2 Minuten -

Dank einer starken Mannschaftsleistung konnten die U16-Junioren des VfL Rhede am Sonntagmorgen einen 4:0-Heimsieg über den SC Westfalia Anholt einfahren und einen nahezu perfekten Saisonstark feiern. Einzig die Chancenverwertung war VfL-Coach Sebastian Bode nach Spielende ein Dorn im Auge.

Mit einem spielerisch überzeugenden Auftritt konnten die U16-Junioren des VfL Rhede ihr Heimspiel gegen den SC Westfalia Anholt mit 4:0 gewinnen und ordnen sich nach dem ersten Spieltag der B-Junioren-Leistungsklasse zunächst auf dem zweiten Tabellenplatz ein. In einer über die gesamte Spielzeit einseitigen Partie trafen Albin Bega und Gerome Gerresheim jeweils doppelt.

„Vieles von dem, was wir uns für das Spiel heute vorgenommen haben, haben wir gut umsetzen können“, freute sich U16-Coach Sebastian Bode über einen durchweg gelungenen Saisonstart seines Teams. Dieses übernahm bei widrigen äußeren Bedingungen auf dem Rasenplatz des Besagroup-Sportparks von Beginn an das Kommando und schnürte die Gäste phasenweise regelrecht ein. Bode: „Wir haben den Ball gut laufen lassen, waren griffig und haben uns zahlreiche Torchancen erspielt.“

Belohnt wurde der gute Auftritt der Bode-Elf mit der frühen Führung, für die Gerome Gerresheim verantwortlich zeichnete (8.), ehe sich das Nutzen der sich bietenden Chancen für den VfL zu einem echten Problem entwickelte. Verantwortlich hierfür war primär Max Deckers, der sein Team im Tor der Westfalia mit teils überragenden Paraden im Spiel hielt. Während sein Gegenüber Jason Tänzler im VfL-Tor einen weitgehend ruhigen Vormittag verlebte, vereitelte Deckers beinahe im Minutentakt Großchancen der Gastgeber und parierte unter anderem einen Strafstoß von Johannes Seggewiß (15.).

„Das war schon stark – und doch auch ein wenig irre, dass wir es trotz der großen Anzahl qualitativ sehr hochwertiger Chancen nicht geschafft haben, das Ergebnis frühzeitig auszubauen“, so Bode, der kurz vor dem Pausenpfiff nach einem abgefälschten Schuss von Albin Bega immerhin das 2:0 noch in der ersten Halbzeit bejubeln durfte (37.). Bode: „Wenn wir zur Pause 7:0 oder 8:0 führen, beschwert sich denke ich auf Anholter Seite niemand.“

So aber blieb die Partie zumindest vom Ergebnis her eng – und die Gäste steigerten sich in der zweiten Halbzeit durchaus. Dem zwar weiterhin feldüberlegenen VfL-Team gelang es im letzten Drittel des Spielfeldes nun nicht mehr ganz so gut, die Räume zu bespielen, während die Westfalia sich vor allem innerhalb des eigenen Strafraums deutlich konsequenter zeigte und gleich mehrfach blocken oder klären konnte. Trotz der etwas defensiveren Ausrichtung gelang es Anholt nun zudem, zumindest vereinzelt Nadelstiche zu setzen – und hätte um ein Haar sogar den Anschlusstreffer erzielt. VfL-Keeper Jason Tänzler konnte den Abschluss der Gäste aus spitzem Winkel allerdings zur Ecke klären.

Am grundsätzlichen Spielverlauf änderte sich im Besagroup-Sportpark allerdings nur wenig. Was schließlich auch zur Folge hatte, dass Gerome Gerresheim mit seinem zweiten Treffer des Tages in der 49.Spielminute auf 3:0 erhöhen und damit auch den Sack zu machen konnte. Zwar erhöhte Albin Bega -ebenfalls mit seinem zweiten Treffer des Tages- für den VfL noch auf 4:0 (68.), mehr allerdings ließen die sich tapfer wehrenden und nie aufsteckenden Gäste nicht zu.

„Auch, wenn die Chancenverwertung gerade in der ersten Hälfte extrem zu wünschen übrig ließ, bin ich mit dem Auftritt der Jungs und dem Spiel insgesamt sehr zufrieden“, so VfL-Coach Sebastian Bode, der seinem Team ein Kompliment aussprach: „Wir haben das heute gut gemacht und gegen einen toll kämpfenden Gegner verdient gewonnen.“

VfL Rhede U16: Jason Tänzler – Albin Bega, Finn Seggewiß, Joel Meickmann, Luka Lekic – Johannes Seggewiß, Tom Jahn, Jan Stenneken – Sidan Güngör, Gerome Gerresheim, Ahmad Malik
Eingewechselt: Eren Erdogan, Henri Neitzel, Mohammed Worogo

Tore: 1:0 Gerome Gerresheim (8.), 2:0 Albin Bega (37.), 3:0 Gerome Gerresheim (49.), 4:0 Albin Bega (68.)

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner