U17 | Fehlstart bei TuRU 1880 Düsseldorf

Mesic-Elf erwischt kollektiv einen gebrauchten Sonntag und unterliegt mit 0:2

21.09.2022 - Aktuelles · B-Junioren · Slider · U17Lesezeit ca. 2 Minuten -

Für das U17-Team des VfL Rhede ist der Saisonstart in die B-Junioren-Niederrheinliga alles andere als erhofft verlaufen. Bei TuRU 1880 Düsseldorf musste sich das Team von Coach Amir Mesic nach der „schwächsten Leistung seit mehr als drei Monaten“ letztlich verdient mit 0:2 Toren geschlagen geben.

Die U17-Junioren des VfL Rhede haben in der B-Junioren-Niederrheinliga einen Fehlstart hingelegt. Zum Auftakt der Saison 2022/23 erwischte das VfL-Team einen ganz schwarzen Sonntag und blieb weiter unter dem eigenen Leistungsvermögen. Letztlich musste sich die Mesic-Elf den Landeshauptstädtern verdient mit 0:2 geschlagen geben.

Entsprechend unzufrieden zeigte sich der VfL-Coach im Nachgang der Partie: „Im Grunde könnte man sagen, dass uns heute überhaupt nichts gelungen ist. All das zu schildern, was wir heute nicht gut gemacht haben zu schildern, würde den Rahmen sprengen, weshalb ich mir das für die Nachbesprechung aufhebe. Unterm Strich geht das Ergebnis in Ordnung, weil wir heute die schwächste Leistung seit über drei Monaten geboten haben und unsere Qualitäten über weite Strecken der Partie nicht einmal andeuten konnten.“

An der Feuerbachstraße entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Hausherren, die gleich in der Anfangsphase einen individuellen Fehler im Spielaufbau des VfL eiskalt bestraften und durch Ibraim Ilazi die erste Chance der Partie zur frühen Führung nutzten (8.).

„Wir hätten uns natürlich einen besseren Start in die Partie gewünscht“, so Mesic, dessen Team sich auch in der Folge gegen die physisch wie läuferisch überzeugenden Gastgeber schwertat, Erfolg versprechende Angriffe zu kreieren. Zwar konnte auch TuRU nur selten Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse entfachen, aufgrund einer soliden Defensivleistung wurde die 1:0-Führung allerdings souverän mit in die Halbzeitpause genommen.

„Wir haben in der Halbzeit ein wenig umgestellt, um mehr Zugriff auf die Partie zu bekommen, insgesamt erwies sich aber auch das heute als wenig zielführend“, verdeutlich Mesic, dass „TuRU heute einfach besser gespielt hat, als wir.“

In einer chancenarmen zweiten Halbzeit gelang den Landeshauptstädtern nach einer starken Einzelaktion von Giuliano Panebianco der vorentscheidende Treffer zum 2:0 (68.), nachdem dieser unbehelligt durch die VfL-Reihen spazieren durfte und Torhüter Henri Grunewald keine Abwehrchance ließ.

„Wir werden das Spiel gründlich aufarbeiten und Lösungen dafür suchen, in der kommenden Woche ein anderes Gesicht zu zeigen“, kündigt Mesic eine intensive Trainingswoche an und hofft, dass der Heimspielauftakt am Sonntag gegen Bundesliga-Absteiger SG Unterrath mit einer deutlichen Leistungssteigerung seines Teams einhergeht.

Dass die SGU am Sonntag mit einer klaren 0:4-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen einen ähnlich ernüchternden Auftakt hinnehmen musste, spielt hierbei für Mesic nur eine untergeordnete Rolle: „Insgesamt möchten wir uns mehr auf uns als auf den Gegner konzentrieren. Wir wissen, dass wir es in dieser Spieklasse an jedem Wochenende mit starken Gegnern zu tun haben, wissen aber auch um unsere eigene Qualität. Diese abzurufen ist das Ziel – und wenn uns das gelingt, wird gegen die SGU am Ende auch ein entsprechendes Resultat zu Buche stehen.“

Der Anstoß im Besagroup-Sportpark erfolgt am Sonntagmorgen um 11:00 Uhr.

VfL Rhede U17: Henri Grunewald – Bledian Lahu, Till Schürmann, Simon Harder, Furkan Cagimni – Marek Pols, Len Stenneken – Amar Mesic – Noah Paß, Gian-Luca Klinger, Elias Librandi
Eingewechselt: Silas Budak, Jannis Lamhardt, Nico Belting

Tore: 1:0 Ibraim Ilazi (8.), 2:0 Giuliano Panebianco

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner