Deutsch-Niederländischer Tischtennisvergleich

Knappe 7-9 Niederlage im Spitzenspiel

30.01.2024 - Aktuelles · TischtennisLesezeit ca. 2 Minuten -

Im Januar letzten Jahres wurden wir zu einem Freundschaftsspiel nach Winterswijk eingeladen, was damals in sehr netter Atmosphäre mit einem 9-7 Sieg endete und mit einer Einladung unsererseits zu einem Rückspiel führte. Dieses fand am zweiten Januarwochenende als Saisonvorbereitung statt und war wieder ein toller Tischtennisabend (Foto).

In der Besetzung Niels Blum, Mathias Schäpers, Steffen Rademacher, Alexander Kempkes, Steffen Tekotte und Peter Elsbosch hauten wir uns vier Stunden lang die Bälle um die Ohren. Unser Gast aus Winterswijk, mit vielen Akteuren, die immerhin in der dritthöchsten niederländischen Liga agieren, konnte dieses Mal mit 9-6 siegen, was aber gar nicht so sehr im Mittelpunkt stand. Der Austausch zwischen Spielern gerade auch beim gemeinsamen Bierchen und den Schnitzelbrötchen waren viel wichtiger. Nach einem feuchtfröhlichen Abend verabschiedeten sich unsere Gegner und wir verabredeten uns für die nächste Saison zu einem weiteren Spiel.

 

Zum Rückrundenstart stellte sich der Spitzenreiter Hervest Dorsten bei uns in der Overberghalle vor. Die noch ungeschlagene Mannschaft hatte uns im Hinspiel 9-3 abgeledert, sodass uns klar war, dass wir schon eine richtig gute Leistung zeigen mussten, um eine Chance zu haben.
Es ging nicht gut los: Frank den Boer und Niels Blum konnten nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und verloren 2-3, am Nebentisch mussten Marcel Eising/Mathias Schäpers auch gratulieren (1-3). Aber Alexander Kempkes/ Martin Brokamp spielten stark und hielten uns mit ihrem 3-1 Sieg im Spiel.

Niels konnte dann mit seinem hart erkämpften 3-2 Sieg ausgleichen. Am Nebentisch schnupperte Frank an einem Überraschungscoup, ging er doch gegen den Spitzenmann Ljuri 2-1 in Führung, der konterte aber stark, sodass Frank noch verlor. Teasy brachte uns durch seinen 3-1 Sieg wieder ran. Aber dann zog Dorsten von dannen: Sehr unglücklich verloren sowohl Marcel, als auch Alex mit 9-11 jeweils im Entscheidungssatz. Martin kämpfte sich ebenfalls in den fünften Satz, musste da aber die Überlegenheit seines Gegners akzeptieren. Als Niels dann klar mit 1-3 verlor, lagen wir 3-7 zurück.

Aber wir gaben uns nicht kampflos geschlagen: Nacheinander gewannen Frank (3-0 sehr souverän), Teasy kampf- und nervenstark beim 12-10 im Entscheidungssatz, Marcel (3-1 in einem sehenswerten Match mit vielen langen Ballwechseln) und Alex (ein furioses 3-0) Und schon hatten wir zum 7-7 ausgeglichen. Leider gingen beide offenen Matches von Martin und unserem Abschlussdoppel Niels/Frank jeweils im Entscheidungssatz verloren.

Unter dem Strich eine unglückliche 7-9 Niederlage. Aber wir durften stolz auf unsere Leistung gegen den Tabellenführer sein, den wir nach Sätzen sogar mit 37-34 bezwungen haben, für das wir unser aber nichts kaufen können.

Diesen Beitrag teilen:

Premiumpartner