Philosophie

Ausbildungsstufen und Inhalte aus dem Konzept

Jugendfußball hat beim VfL Rhede einen besonderen Stellenwert. Das wesentliche Kernanliegen des Jugendkonzeptes ist es, nachhaltig neue organisatorische, konzeptionelle und materielle Grundlagen zu schaffen, um die bereits überdurchschnittliche Jugendarbeit noch weiter zu verbessern. Sportlich umfasst das Konzept sowohl den Leistungssport als auch den Breitensport. Für beide Bereiche gilt, dass Talente und „spielfreudige“ Kinder und Jugendliche aus dem regionalen Umfeld durch den VfL Rhede gefördert werden, die mit viel Freude den Fußballsport betreiben möchten.

Gliederung im Jugendbereich

Leistungsbereich
Der Leistungsbereich beim VfL Rhede ist die dritte uns letzte Ausbildungsstufe, beginnend mit der U15. Der Leistungsbereich umfasst also die Jahrgänge der U15- bis U19-Vertretungen. Als Bindeglied zwischen Nachwuchs und Landesliga-Kader fungiert das von Javier Garcia Dinis betreutete U21-Perspektivteam. Koordiniert wird die Ausbildung im Leistungsbereich durch die neuerdings installierten sportlichen Leiter. Die U19 betreffend ist dies Javier Garcia Dinis, die U17  bis U15 betreffend ist dies Jürgen Krämer. Ihre sportliche Ausbildung erfahren die Talente durch die jeweiligen Trainerteams, die von jeweils einem Torwarttrainer unterstützt werden.

 

Aufbaubereich
Der Aufbaubereich des VfL Rhede umfasst die U13- bis U11-Vertretungen, die in insgesamt vier Teams aufgeteilt sind. Während die jahrgangsabhängigen U13- und U12-Vertretungen den Übergang in den Leistungsbereich fokussieren, ist die D3 eher auf den Breitensport und die Förderung spielfreudiger Kinder fokussiert. Im sogenannten „goldenen Lernalter“ nehmen partner- und gruppentaktische Verhaltensweisen sowohl in Angriff als auch in Defensive einen immer größeren Stellenwert ein. Dazu zählt auch das Präzisieren und Festigen des technischen Repertoires sowie das Erlernen verschiedener Spielsysteme. Generell ist von großer Bedeutung, dass spielerisch und schnelligkeitsorientiert trainiert wird. Zudem ist es umso wichtiger, je älter die Spieler werden, dass im Training unter höchstem Gegner-, Zeit- und Präzisionsdruck gearbeitet wird, um dem Wettkampfspiel möglichst nahe zu kommen – das Training darf nicht konstruiert sein, sondern orientiert sich immer an realistischen Spielsituationen. Ihre sportliche Ausbildung erfahren die Talente durch die jeweiligen Trainerteams, die von jeweils einem Torwarttrainer ergänzt werden.

Aufbaubereich
In der ersten Ausbildungsstufe, dem sog. Grundlagenbereich, wird die Basis für die fußballerische Laufbahn unserer Nachwuchstalente gelegt. Der Bereich umfasst die E- und F-Junioren sowie die Minikicker und gliedert sich in sieben Spielmannschaften. Schwerpunkt der Ausbildung im Grundlagenbereich sind spielerische und vielfältige Bewegungserfahrungen in verschiedenen Aufgabenstellungen. Neben der Vermittlung von Spaß und Freude am Fußballspielen und der Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls werden den Kindern fußballspezifische Grundtechniken wie etwa das Anbieten und Freilaufen, der erste Kontakt bei der Ballmitnahme, die Ballannahme offen zur Spielrichtung oder das Anbieten auf Lücke beigebracht. Weiterhin soll schon frühzeitig eine Identifikation mit dem Verein und seinen Werten geschaffen werden.

Fachbereiche Torwart und Athletik
Torwarttraining – eine wichtige Komponente im Nachwuchskonzept, Die Forderungen an unsere „Torhüter“ werden immer umfangreicher und komplizierter! Alleine die Regelungsänderungen im Torwartspiel der letzten Jahre haben eine Aufwertung der Torwartposition und somit auch eine Spezialisierung im Trainingsablauf provoziert. Die besonders gewünschten physischen Vorrausetzungen (Körpergröße, breite Schultern) reichen bei weiten nicht mehr aus um ein Team auf dieser Position zu komplettieren.
Der Abwurf – die Abschläge vom Boden wie aus der Hand, um die Spieleröffnung erfolgreich zu starten – die Technik am Fuß, um beim Rückpass unter Druck des Gegenspielers sicher mitspielen zu können, als das versteht man darunter, wenn man im modernen Fußball „vom mitspielenden Torhüter“ spricht. Beweglichkeit ( im Laufen, Fallen und Springen ) und fangen des Balles, mentale Eigenschaften um schnelles Handeln und Automatismen unter Druck abrufen zu können sowie ein Persönlichkeitsprofil mit viel „Rückrad“ sind Daten, um hier nur die wichtigsten zu nennen, die heute ein „Torsteher“ mitbringen soll, um auch im Amateurbereich erfolgreich bestehen zu können. Deshalb bietet der VfL Rhede e.V. regelmäßig ein Torwartförderungsprogramm für die Torhüter der U12- U19-Junioren an.

Athletik – Mit dem Leichtathletikstützpunkt LAZ Rhede hat der VfL Rhede 1920 e.V. ebenso immer wieder die Möglichkeit neben dem “normalen Training” spezielle Förderungen anzubieten. So hat man in naher Vergangenheit immer wieder die Kompetenzen des LAZ nutzen können, um die Spieler im athletischen Bereich zu fordern und zu fördern.

 

 

Premiumpartner